Antwort auf: [NaNoWriMo 2017] Kaminzimmer

Startseite Foren Archiv [NaNoWriMo 2017] Kaminzimmer Antwort auf: [NaNoWriMo 2017] Kaminzimmer

#10295
NionNion
Moderator

Deprecated: wp_make_content_images_responsive ist seit Version 5.5.0 veraltet! Benutze stattdessen wp_filter_content_tags(). in /var/www/html/monstermotivation/htdocs/wp-includes/functions.php on line 4774

> Ist wie eine Wundertüte, das Ding

So bleibt das spannend. ? (Du kannst deine Beiträge aber 48 Stunden lang noch nachträglich editieren und doppelte Anführungszeichen dann einfach rauslöschen. Oben rechts „Bearbeiten“.)

Also, deine Wagnersause muss wirklich Spaß machen. Das erinnert mich manchmal an ein Projekt, das ich (lang lang ist’s her …) auf Basis des Musicals Starlight Express geschrieben habe. In meiner Version hatte Pearl bei Lied Nummer #5 einfach keine Lust mehr auf das ewige Hin und Her, jeden Abend aufs Neue, also hat sie sich direkt für die Dampflok Rusty entschieden. Und dann musste die Crew da irgendwie durch – schließlich standen sie auf einer Bühne und sollten dem Publikum an diesem Abend bitteschön eine Geschichte erzählen. Es hat einen Heidenspaß gemacht, für jedes Lied einen neuen (angeblich spontanen) Text zu schreiben. Wow. So etwas habe ich wirklich lange nicht mehr ausprobiert. Einfach aus Spaß an der Freude.

Wagners Ring habe ich nur einmal in der gekürzten Fassung auf der Bühne gesehen, „Wagners Ring an einem Abend“, damals mit Loriot, der durch das Stück geführt und die Lücken ausgefüllt/zusammengefasst hat. Als Kind hatte ich eine große Beigeisterung für das Nibelungenlied, damals allerdings nur für den letzten Teil, in dem es um Siegfried, den Drachentöter, geht. Er war mein Held. Später habe ich mehrere Anläufe unternommen, mich mit der gesamten Geschichte auseinanderzusetzen, aber ich bin niemals ganz durchgekommen/-gestiegen. Als Christopher Tolkien vor ein paar Jahren J.R.R. Tolkiens Version des Wölsungenlieds herausgegeben hat, habe ich mir auch die Reclam-Ausgabe von Wagners Ring gekauft. Und seitdem steht sie da. Vielleicht sollte ich mir das für 2018 endlich mal vornehmen. Ich mag Götter- und Helden- und Sagengeschichten nämlich eigentlich gern.

Bezüglich Antagonist – ? Wie erwähnt habe ich meist keinen echten Antagonisten, und im aktuellen Fall kommt das Haus der Rolle eben am nächsten. Für Lilly verkörpert es all das, gegen das sie in sich selbst und in ihrer Vergangenheit kämpft. (Also, gar nicht so fantastisch. ;))