Antwort auf: [Juli Camp 2018] Schreibzelt

Startseite Foren Archiv [Juli Camp 2018] Schreibzelt Antwort auf: [Juli Camp 2018] Schreibzelt

#11784
LynxLynx
Teilnehmer

Deprecated: wp_make_content_images_responsive ist seit Version 5.5.0 veraltet! Benutze stattdessen wp_filter_content_tags(). in /var/www/html/monstermotivation/htdocs/wp-includes/functions.php on line 4774

@Lillith Windprincess: Ja, das sagt sich so leicht. Ich stehe zwar durchaus hinter dem was ich tue/schreibe, keine Frage. Nur gehe ich selbst mit mir immer sehr hart ins Gericht. Für den Hobbybereich, kein Thema, da bereuhe ich nichts. (Gut, manchmal rede ich mich damit raus, dass eine Missetat schon Jaaaaaahreeee zurück liegt und viel schreiberische Entwicklung in der Zwischenzeit stattgefunden hat. Mit einem Augenzwinkern versteht sich.) Nur wenn ich darüber nachdenke ein Projekt mal für „fremde Leserschaft“ zu schreiben und zu überarbeiten, nicht zuletzt auch Geld rein zu stecken, dann kommt bei mir immer schnell der Gedanke auf, dass es mir zwar gefällt aber der Wurm ja dem Fisch schmecken muss. Und an diesem Punkt gesellt sich dann auch die Qualitätsfrage dazu. Long story short, das ist ein hausgemachtes Sich-Selbst-im-Weg-Stehen. Da muss ich irgendwann mal drüber hinweg kommen – völlig klar. Aber nicht, bevor ich nicht noch das Workshop-Buch zum spannenden Schreiben nicht durchgearbeitet habe. 😉

 


@Zwiebel
: Willkommen. Das klingt doch eigentlich super bei dir. Sowohl mit dem Krimi, als auch mit der schreibbegeisterten Tochter.

 

Zum Thema Facebook: Die schränken ohnehin immer wieder die Reichweiten ein. Ein Freund von mir kümmert sich um die Facebook-Präsenz eines Pen & Papers und hat mich mal in die Zahlen spinksen lassen. Man sieht richtig wo und wann die Reichweitenbeschränkungen greifen. Das ist echt übel. Und das macht es dann auch entsprechend schwer über solche Plattformen zu werben.

 

@Syvaren: Ich glaube die Liste solle ich mir mal irgendwo anpinnen. Danke dafür.

 

So, nachdem ich gestern nur ein klein wenig mehr als das persönliche Tagesziel geschafft habe, mache ich mich gleich mal ran. Meine Protagonisten wollen mehr oder minder schockiert werden.