Antwort auf: [Juli Camp 2018] Schreibzelt

Startseite Foren Archiv [Juli Camp 2018] Schreibzelt Antwort auf: [Juli Camp 2018] Schreibzelt

#11932
SyvarenSyvaren
Teilnehmer

So, ich krieche auch mal wieder aus meinem Zelt hervor. Nein, überarbeitet habe ich (fast) nichts. Aber wir haben Urlaub und uns ein paar ganz tolle Tage gemacht, da kam ich dann einfach nicht mehr an den Laptop. ? Das wird sich die nächsten Tage auch nicht ändern, also wundert euch nicht. ?

Ich versuche, auf alle einzugehen, vielleicht kommen dann auch alte Themen wieder, die ihr schon ausdiskutiert habt. ?

 


@Lynx
: Es ist doch völlig normal, Lieblinge unter den Charakteren zu haben, das geht mir auch so. ? Manchmal heule ich sogar mit denen …

Oh, Charaktere, die du nicht mögen würdest, setzt du ins Rampenlicht! ? Das habe ich mich bisher noch nicht getraut. Ich finde es so schwierig, über jemanden zu schreiben, den man nicht versteht. Und wenn ich jemanden verstehe, mag ich ihn meist auch. Irgendwie zumindest.

 

@Lillith Windprincess: Ich kenne das auch, dass ich eigentlich weiss, wie es weitergehen soll und ich mich total drauf freue. Aber dann geht plötzlich nichts mehr und ich lasse mich einfach ablenken. Manchmal denke ich, dass ich Angst habe, meinen Erwartungen nicht gerecht zu werden. Also dass ich mich soooo auf die Szene gefreut habe und sie dann nicht mehr zusammenbekomme. Und manchmal vermute ich, dass ich einfach faul bin. ? Vielleicht denke ich unterbewusst, dass das, was jetzt kommt, einfach von der Hand geht, ich muss da ja nichts machen.

 

@La Befania: Oh, das hört sich frustrierend an, wenn die kreativen Texte nicht „gut“ werden. Hast du den Knopf inzwischen gelöst? (Vielleicht erübrigt sich die Frage ja auch, wenn ich weiter mit euren Antworten bin.)

 


@May
: Von meinen Charas habe ich noch niemanden getroffen. ? Aber meistens bin ich da nicht unglücklich drüber. Nur mit einer würde ich gern mal ausgehen! ? Die anderen würde ich wahrscheinlich mit meinen Fragen nur ärgern. ?

 

Ich habe mir auch angewöhnt, lückenlos zu schreiben und auch die (grösseren) Fehler gleich auszubügeln. Die Lücken sind dann immer so ein grosses Hindernis vor dem Überarbeiten, weil ich ja noch keine richtige Geschichte vor mir habe und ich weiss, wie viel ich da noch machen muss. Grössere Fehler führen nur dazu, dass ich keine Ahnung habe, was vorher eigentlich passiert. Auch wenn ich mir was ausdenke, kann es sich beim Schreiben dann wieder ändern. Das bedeutet für mich dann auch wieder mehr Aufwand beim Überarbeiten. Und weil ich das Überarbeiten sooo nicht mag … ? Kleinere Lücken und Fehler lasse ich aber auch. Also wenn da nur die Autofahrt ist, während der sie sich ein bisschen in die Haare kriegen, aber nichts Schlimmes. ? Aber das ist meine Arbeitsweise und für viele funktioniert es ganz anders!