Kleines Monster-How-To

Nun sind sie schon ein paar Tage hier, und ich habe mich noch immer nicht satt gesehen an ihren Augen.
Um Euch den Weg zum eigenen Monster einfacher zu gestalten, gibt es heute ein kleines Monster-How-To.
1

Registrieren

Um ein Monster zu adoptieren, musst Du Dich auf meiner Website registrieren. Du brauchst ein Profil, in dem sich das Monster niederlassen kann und wo Du es künftig mit Deinem Wordcount fütterst.
Den Link zur Registrierung findest Du im Hauptmenü unter Anmelden > Registrierung oder einfach hier: Zur Registrierung.
Nachdem Du einen Benutzernamen und eine E-Mail-Adresse angegeben hast, wird Dir an diese Adresse eine E-Mail geschickt. Das kann ein paar Minuten dauern. Darin findest Du Deinen individuellen Registrierungs-Link:

Unter der folgenden Adresse kannst du dein Passwort festlegen:
<https://monstermotivation.de/wp-login.php?action=rp&key=[ein schlüssel]&login=[benutzername]>

Kopiere die URL (ohne die Größer-/Kleinerzeichen) in Deinen Browser und drücke Enter. Es erscheint folgende Maske (Bild links):

Gib in das grün umrandete Feld Dein Passwort ein und wähle »Passwort zurücksetzen« (Bild rechts). Jetzt kannst Du Dich mit Deinem Benutzername und Passwort an der Website anmelden. Künftig findest Du den Link zur Anmeldung im Hauptmenü unter Anmelden > Anmeldung.
2

Adoptions-Bewerbung

Unter dem Menüpunkt Monster > Zur Adoption findest Du alle Monster, die derzeit zur Adoption stehen. Es kommen immer mal wieder Züge mit neuen Monstern an.
Wenn Du eins gefunden hast, das zu Dir passt, hinterlasse mir unter seinem Beitrag einen entsprechenden Kommentar. Sobald ich den sehe, ordne ich Dir das Monster zu.
3

Monster-Pflege

Von nun an findest Du das Monster in Deinem Profil. Wenn Du angemeldet bist, führt der schnellste Weg zu Deinem Profil über den Menüpunkt Angemeldet > Zu Deinem Profil.
Hier findest Du Dein Monster, und möglicherweise knurrt ihm bereits der Magen. Du fütterst es, indem Du Deinen Wordcount pflegst. Das machst Du in Deinem Profil unter »Bearbeiten«, direkt unter den Feldern, in denen Du Deinen Anzeigenamen anpassen kannst. Gib den kumulierten Wordcount für den Monat April an, scrolle ans Ende der Seite und wähle »Profil aktualisieren«. Die Wörter, die seit dem letzten Update hinzugekommen sind, werden von Deinem Monster direkt gefressen. Je nachdem, wieviele es waren, wird sich seine Laune aufhellen.
4

Im Austausch mit anderen Monster-Haltern

Unter dem Menüpunkt Monster-Camp geht es zum Monster-Camp. xD Hier kannst Du Dich nach Lust und Liebe mit anderen Monster-Haltern austauschen, Motivation verstreuen oder Dich aufbauen lassen, wenn es mal nicht so gut läuft. Schau vorbei! Ich freu mich auf Deinen Besuch.

Bei Schwierigkeiten oder Fragen, schreib mir einfach einen Kommentar unter diesen Beitrag. Es soll niemand monsterlos bleiben.

12 thoughts on “Kleines Monster-How-To

  • Reply anke.bergmann 11. April 2017 at 21:51

    Liebe Hannah,
    ich habe mich Hals über Kopf in Isabelle verliebt! Sie passt wie die Faust aufs Auge zu mir! Ich liebe Planung und ich liebe Listen, um mir freie Zeit zu schauffeln. Aber manchmal klappt das nicht so ganz. Meinst du sie wäre mir böse, wenn ich sie auch manchmal nur alle zwei Tage füttere, aber dann so richtig gut, dass sie den nächsten Tag auch ohne neues Futter aushält? 😉

    PS: Ich mag deinen Insta-Count, ich folge dir dort schon länger und bin so auf deine Monster gekommen!!! 😉

    • Reply Nion 11. April 2017 at 22:53

      Hallo Anke,

      I know. xD (Ich mag deinen Account auch.)
      Nun, mit den Monstermägen ist das so: Die, die täglich gefüllt werden wollen, beginnen leider auch jeden Tag zu knurren. (So ist das mit meinem Magen auch. Selbst dann, wenn ich mich am Tag zuvor überfresse und felsenfest der Meinung bin, NIE wieder etwas essen zu müssen.)
      Wenn du Isabelle nach einem wortreichen Tag ihrem knurrenden Magen überlässt, wird es vermutlich passieren, dass sie einen Tag später dann wirklich hangry ist. Sofern du das ertragen kannst – und sie dann auch wieder glücklich fütterst – würde ich als Adoptionsvermittlung keinen Grund sehen, sie dir nicht zu geben.

      Es will allerdings gut überlegt sein. 😉

      Liebe Grüße, Hannah

  • Reply Dreamcatcher 14. April 2017 at 10:11

    Wie ist es eigentlich wenn man über den Bedarf des Monsters hinaus kommt, weil man doch so viel geschrieben hat? Wie viel kann man das Monster überfüttern, bevor es für das Monster nicht mehr so gut ist? Ich schätze darauf muss man ja auch achten oder? 🙂

    • Reply Nion 14. April 2017 at 11:21

      Hallo Dreamcatcher,

      da die Monster in unser Leben getreten sind, um und zu motvieren, gibt es kein Zuviel. Mehr Wörter gehen IMMER! Monstermägen sind erstaunlich flexibel. Allerdings haben sie auch ein einzigartiges Verdauungssystem. Wenn du ein Monster adoptierst, das täglich seine Ration wünscht, kannst du ihm am einen Tag zwar das zehnfache verfüttern, am nächsten Tag wird es dich dennoch wieder mit hungrigem Blick ansehen. Die Idee dahinter ist, sich eine Routine anzutrainieren mit einem kleinen Einsatz jeden Tag.

      Bzw., jede Woche, wenn man ein Wochenmonster adoptiert. Bei denen hält dann auch eine Überfütterung etwas länger vor. Wenn Wochenmonster richtig „fett“ gefüttert wurden, melden sie sich erst gegen Mitte der kommenden Woche wieder mit einem knurrenden Magen.

      Viele Grüße, Nion

      • Reply Dreamcatcher 14. April 2017 at 13:13

        Ok. Super. Vielen Dank. 🙂

  • Reply Asuka Lionera 16. April 2017 at 12:43

    Liebe Hannah,

    ich habe mich bereits 2x registriert, aber leider nie eine Bestätigungsmail erhalten. Kannst du bitte mal unter dem Benutzernamen Lionera schauen und mich ggf. manuell freischalten?

    Liebe Grüße und frohe Ostern
    Asuka

  • Reply Braetzchen 26. April 2017 at 23:42

    Hallo Nion,

    sehe ich das richtig, dass sich der Magen der Monster mit Tagesbedarf um Mitternacht leert?
    Wenn ja, würde ja mein armes Binchen fast den ganzen Tag Hunger leiden 🙁 Ich komme erst spät abends zum Schreiben. Am schönsten fände ich, wenn eine „Ration“ 24h halten würde.

    Eigentlich wollte ich nicht gleich am Anfang mit so einem großen Wunsch kommen. Aber die Vorstellung, dass Binchen fast den ganzen Tag hungern muss, tut mir einfach in der Seele weh 🙁

    Viele Grüße,
    Brätzchen

    • Reply Nion 27. April 2017 at 0:13

      Hallo Brätzchen,

      ja, der neue Tag beginnt nachts um 0:00h. Ich finde das auch fies. (Für mich persönlich beginnt ein neuer Tag immer erst, nachdem ich geschlafen habe und wieder aufgewacht bin.)
      Monster, die jeden Tag ihre Ration verlangen, verspüren ab Mitternacht zwar wieder ein Magenknurren – aber unglücklich, bzw. hangry, werden sie erst, wenn sie einen Tag gar nichts, bzw. in den letzten 24 Stunden nicht wenigstens eine halbe Ration bekommen haben. Wenn Deinem Monster nur der Magen knurrt, solltest Du Dich nicht sofort verunsichern lassen. Die Biester sind gar nicht mal so schlechte Schauspieler und ganz gut darin, ein großes Getöse zu machen. Nur weil der Magen knurrt, leiden sie nicht gleich Hunger. 😉

      • Reply Braetzchen 27. April 2017 at 18:39

        Ah, verstehe. Ich leide bei sowas selbst mit, bin selbst ein kleiner Nimmersatt 😉
        Ich überlege, ob ich vielleicht morgens die Ration vom Abend verfüttere. Wobei das irgendwie die Statistik durcheinanderbringt.

        Vielleicht wäre ja auch eine Idee, dass man den Zeitpunkt einstellen kann, zu dem das Monster den Magen leert.
        So ähnlich funktioniert das bei Habitica, falls dir das etwas sagt. Da kann man einstellen, um wie viel Uhr ein neuer Tag beginnen soll.

  • Reply Josefinchen 25. Mai 2017 at 8:00

    Ich würde mich auch gerne registrieren, um das richtige Monster für mich zu finden, aber der Bestätigungslink funktioniert bei mir nicht. Er führt mich zum normalen Anmeldeformular, aber ich hab ja noch gar kein Passwort.
    Kannst du mir bitte helfen? Benutzername „Josefinchen“

    • Reply Nion 25. Mai 2017 at 12:30

      Hallo Josefinchen,

      Danke fürs Melden! Ich habe nun ein initiales Passwort generiert und Dir per E-Mail zugeschickt.

      Viele Grüße, Nion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.