#monstermässigeNaNoVorfreude – Woche 2: Exposition

Die monstermäßige NaNo-Vorfreude geht in die zweite Runde.
In der Prolog-Woche haben uns die Monster eingestimmt – auf den NaNoWriMo und die Geschichten, die er uns bringen wird. Ich und Fonti haben jeden Tag große Freude daran, all die Beiträge auf Instagram, Twitter, Facebook und natürlich hier im Monster-Chat zu entdecken und zu lesen. (Wenn ich nicht hinschaue, knabbert er ab und zu ein bisschen auf euren Worten herum und dabei stiehlt sich ein Glanz in sein Auge. Das arme Vieh bekommt ja sonst nicht viel zu fressen …)

Wenn es Dir gerade ähnlich geht wie mir, und Du nach der Prolog-Woche richtig Lust auf Deine Geschichte bekommen hast, lade ich Dich in der kommenden Woche dazu ein, sie genauer auszulegen. In dieser Woche geht es um den Kern der Geschichte. Um die Hauptfigur und um die zentrale Plotfrage.

Mo, 09.10.: Wessen Geschichte?

Wer ist die Person, deren Geschichte Du erzählst? Was ist ihr Kern? Um zum Kern einer Person vorzudringen, gefällt mir persönlich der Ansatz von Elizabeth George sehr gut, den sie in ihrem Buch »Wort für Wort« beschreibt. Die beiden zentralen Fragen, die sie dabei stellt, sind erstens:

Was ist das Kernbedürfnis der Person? Welches ist ihre beherrschende Leidenschaft?

Das Kernbedürfnis wird nicht anerzogen oder antrainiert. Es ist von Geburt an Teil des eigenen Wesens und in der Regel wird man versuchen, sein Leben so zu gestalten und Entscheidungen so zu treffen, dass dieses Bedürfnis erfüllt wird.
Und zweites:

Was sind die krankhaften Verhaltensweisen der Person? Wie verhält sie sich unter Stress?

Stress ist etwas Subjektives und wird von jedem anders empfunden und anders bewältigt. Außerdem empfindet jeder ganz andere Situation als Stresssituationen. Der stärkste Stress wird empfunden, wenn die Figur in eine Situation geworfen wird, in der ihr Kernbedürfnis nicht mehr erfüllt wird. Ob ihr das passiert, oder passiert ist, oder zu welchem Grad ihr das im Rahmen der Geschichte bevorsteht, ist für die Beantwortung der Frage nicht relevant. Ich finde es allerdings extrem aufschlussreich zu wissen, wie sich eine Figur verhalten wird, wenn sie auf lange Zeit in eine extreme Stresssituation geworfen wird und das, was ihr am allerwichtigsten ist, nicht mehr gegeben ist.

Di, 10.10.: Übertreibung

Das Beantworten von Georges Fragen zum Kernbedürfnis und den krankhaften Verhaltensweisen einer Person, hilft dabei, runde, authentische Figuren zu erschaffen. Damit man sie für immer im Gedächtnis behält, brauchen sie allerdings noch das gewisse Etwas. Etwas Besonderes. Etwas, das einzigartig ist und wodurch sie keiner anderen Figur oder Person gleichen.
Orson Scott Card hat meiner Meinung nach das beste Buch über das Erschaffen fiktiver Figuren ever geschrieben, »Characters & Viewpoints« aus der Serie »Elements of Fiction Writing«. Er schreibt, wenn die Figur perfekt ist – genauso, wie Du sie haben willst – verändere noch eine Sache: Übertreibe einen Aspekt in ihrer Persönlichkeit, den noch niemand zuvor übertrieben hat. Oder gib ihr einen Drall. Du schreibst Fiktion. Also ist alles erlaubt. Was macht Deine Figur außergewöhnlich? Warum ist er oder sie der Held der Geschichte?

Mi, 11.10.: Zentrale Plotfrage

Auch wenn man ein Buch schreibt, das nicht ein einziges Fragezeichen enthält – wenn es ein Roman ist, gibt es eine zentrale Plotfrage. Darum geht es. Diese eine Frage wird zu Beginn aufgeworfen und im Laufe der Geschichte beantwortet und definiert damit Anfang und Ende. Es gibt Geschichten, die vor dem Anfang beginnen und es gibt Bücher, die nach dem Ende der Geschichte noch weitergehen. Der Herr der Ringe zum Beispiel. Die zentrale Frage ist geklärt, und es folgen noch Hunderte von Seiten. Im Grunde sind sie Epilog. Die Geschichte selbst ist erzählt.
Die zentrale Plotfrage muss im Roman nicht direkt gestellt werden (auch wenn das oft hilft). Aber sie muss sich im Kopf des Lesers formen. Und als Autor solltest Du sie kennen.

Do, 12.10.: Nicht mein Problem

Du hast eine Figur und Du hast eine zentrale Plotfrage. Aber wie findet beides zusammen? Was bringt Deinen Helden dazu, die Spur aufzunehmen und dieser Frage nachzugehen? Wirft er die Frage selbst auf oder wird sie ihm untergejubelt, und wenn letzteres der Fall ist: Wodurch macht er sie zu seiner eigenen Frage? Mit anderen Worten:

Warum übernimmt Deine Hauptfigur Verantwortung?

Damit einher geht die Frage, wie seine bevorzugte Antwort auf die zentrale Plotfrage aussieht. Könnte er andere Antworten finden oder im Laufe der Geschichte finden wollen? Aus den Wunsch-Antworten der Figuren auf die zentrale Plotfrage lassen sich Wende- und Höhepunkte entwerfen, weshalb es sehr hilfreich sein kann, dieses Spiel nicht nur für die Hauptfigur, sondern für alle wichtigen Figuren in der Geschichte durchzuspielen.

Fr, 13.10.: Schreibaufgabe: Prota meets Monster

Wenn Du alle Fragen dieser Woche für Dich beantwortet hast, kennst Du Deine Hauptfigur nun schon sehr gut. Probiere sie aus und lerne sie dadurch noch ein bisschen besser kennen. Wirf sie in eine völlig absurde Szene. Wie sieht ein Zusammentreffen zwischen Deinem Protagonisten und Deinem Monster (oder einem beliebigen Monster) aus?
Stell Dir einen Timer und lass 25 Minuten die Finger über die Tastatur fliegen. Beinahe so fühlt sich NaNo an.

Sa, 14.10.: NaNo-Erfahrungen

Hast Du vorher schon am NaNoWriMo teilgenommen oder ist dieses Jahr eine Premiere für Dich? Was ist Dir aus vergangenen Jahren geblieben? Welche Erfahrungen hast Du gemacht und vor allem: Welche Erfahrungen erhoffst Du Dir von Deiner Teilnahme in 2017?

So, 15.10.: Sternchen

Heute lose ich den Gewinner des monstermäßigen NaNo-Care-Pakets aus. Alle, die auf Instagram/Twitter/Facebook oder hier auf der Seite im Monster-Chat ihre #monstermässigenanovorfreude unter dem Hashtag mit uns teilen, landen automatisch im Lostopf – für jeden aktiven Tag (2.-7.10. und 9.-14.10) mit einem Los. Das heißt, wenn Du regelmäßig postest, steigen Deine Chancen auf den Gewinn.
Da ich sonntags noch auf der Buchmesse bin, werde ich die Auslosung erst am Abend machen. Rechne also nicht zu früh damit.

Ich drücke Dir die Daumen und freue mich – diese Woche beinahe noch mehr – auf Deine Beiträge.

Die Nion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.